Arbeitsschwerpunkte

Nervenärztliche Versorgung von Menschen in Heimen und anderen Einrichtungen

Ich behandele Patienten mit chronischen neuropsychiatrischen Erkrankungen wie Demenz, Epilepsie, M. Parkinson, chronische Schizophrenie, Schädelhirntrauma oder perinataler Hirnschädigung..
Unter Berücksichtigung des Rechtsanspruches auf Selbstbestimmung und Schweigepflicht stehe ich in engem Kontakt mit Angehörigen und der Heim- und Pflegedienstleitung sowie den Apotheken und Therapeuten. Neben der Diagnostik und der medikamentösen Behandlung nimmt die Versorgung mit Heilmitteln und Hilfsmitteln sowie die Erstellung von Attesten für Amtsgerichte oder Kostenträger einen großen Raum ein.

Sozialmedizinische Gutachten

Im Auftrag von Sozial- und Landessozialgerichten, Behörden und Berufsgenossenschaften erstelle ich sozialmedizinische Gutachten . Es handelt sich überwiegend um Fragestellungen aus den Rechtsbereichen gesetzliche Rentenversicherung, gesetzliche Unfallversicherung, Schwerbehinderung und Pflegeversicherung.

Informationen für Richterinnen und Richter

Für Richterinnen und Richter

In der Regel werden die Gutachtenaufträge von Ihnen ohne Vorankündigung zugesandt. Ich bemühe mich stets um eine rasche Bearbeitung und fristgemäße Beantwortung der Beweisfragen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es ausnahmsweise zu einer Überschreitung der Fristen kommen kann, wenn viele Gutachtenaufträge parallel bearbeitet werden müssen. Gerne können Sie mich telefonisch kontaktieren. Sollte eine neuropsychologische oder aussagenpsychologische Testung notwendig sein, so arbeite ich mit qualifizierten Neuropsychologen zusammen. Für Rückfragen, Anregungen und Kritik stehen ich jederzeit zur Verfügung; an der Zusendung der Urteilsbegründungen bin ich sehr interessiert.

Informationen für Probanden zur Begutachtung

Hinweise für Probanden zur Begutachtung (Sozialmedizinische Gutachten)

Sie erhalten von uns eine schriftliche Einladung zur Begutachtung. Bitte bestätigen Sie den Termin so rasch wie möglich schriftlich bzw. sagen sie auch schriftlich ab, sofern Ihnen ein Erscheinen nicht möglich ist. Bitte bringen Sie ihren Ausweis mit. Die persönliche Untersuchung in der Praxis dauert in der Regel 2 Stunden und findet in der Regel ohne Begleitpersonen statt. Bitte haben Sie Verständnis, dass Begleitpersonen für diese Zeit nicht in der Praxis warten können.

Begutachtung der Fahreignung im Kraftverkehr

In der Regel fordert das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten dazu auf, ein entsprechendes fachärztliches Gutachten einzureichen. Auch für den Betriebsärztlichen Dienst der BVG oder Berufsgenossenschaften führe ich Begutachtungen durch. Eine Begutachtung kann aber auch jeder Patient selbst in Auftrag geben, wenn Zweifel an der Fahreignung bestehen.

Informationen für die Auftraggeber von Fahreignungsgutachten

Informationen für die Auftraggeber von Fahreignungsgutachten

Bitte melden Sie sich rechtzeitig, also gleich nachdem Ihnen die Aufforderung des Landesamtes zugeht, zur Vereinbarung eines Termins. In der Regel besteht nur eine Frist von 3 Monaten!
Zu ihrem ersten Termin bringen Sie bitte alle medizinischen Unterlagen mit, die Ihnen zur Verfügung stehen. Gegebenenfalls müssen dann noch weitere Unterlagen angefordert oder Blutuntersuchungen veranlasst werden.
Die eigentliche Begutachtung erfolgt dann beim zweiten Termin, wenn alle wichtigen Unterlagen und Befunde eingegangen sind. Sie werden befragt und es wird eine psychiatrische und / oder neurologische Untersuchung durchgeführt. Sollte eine neuropsychologische Testung notwendig sein, so arbeite ich mit qualifizierten Neuropsychologen zusammen.
Bitte beachten Sie, dass sich die die Höhe der Vergütung nach der GOÄ richtet und eine Anzahlung notwendig ist.

Elektrophysiologische Diagnostik (NLG und EMG)

Jeweils am Mittwoch-Nachmittag führe ich elektroneurographische und elektromyographische Untersuchungen durch. Übliche Fragestellungen sind z.B. die nach einem Karpaltunnelsyndrom, einer Nervenwurzelkompression, einer Polyneuropathie oder einer Muskelerkrankungen. Bitte beachten Sie, dass keine Evozierten Potential-Untersuchungen durchgeführt werden.

Informationen für Patientinnen und Patienten zum EMG/NLG

Für Patientinnen und Patienten einer Elektrophysiologischen Diagnostik

Bitte halten Sie die Überweisung mit der Fragestellung zur Terminvereinbarung bereit und vergessen Sie auch nicht ihre Gesundheitskarte.
Bitte geben Sie vor der Untersuchung an, wenn Sie einen Herzschrittmacher tragen oder mit blutverdünnenden Medikamenten behandelt werden.
Bitte kleiden Sie sich unkompliziert; bei der Untersuchung der Hände sollte möglichst kein Schmuck getragen werden, bei der Untersuchung der Beine keine langen Strumpfhosen. Bitte cremen Sie sich nicht direkt vor der Untersuchung ein. Beide Untersuchungen sind etwas unangenehm, aber in der Regel nicht schmerzhaft und können auf Ihren Wunsch jederzeit abgebrochen werden. Sie müssen keine Angst haben!
Die Untersuchungsbefunde werden Ihnen in der Regel im Anschluss an die Untersuchung mitgegeben.

Gerontoneuropsychiatrische Konsiltätigkeit

Beratende Visiten in geriatrischen Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen.